Samstag, 23. September 2017

Kata? Auch Kihon ist Kata...

So könnte man den Inhalt dieses Traditionslehrganges mit Dr. Jürgen Fabian beschreiben. Zunächst kündigte der gern gesehene Gast in Dresden an, dass er keine Liegestütze mit der Truppe machen wird. Wer ihn kennt, der weiß, das dies letztlich nicht viel bedeutet. Die Gymnastik ist schweißtreibend genug. Trotzdem traf sich ein Häuflein unentwegter sächsischer Karateka in einer Dresdner Schulsporthalle und bekam, ob schwarzer oder weißer Gürtel, eine "Einführung" in die grundlegenden Geheimnisse des Wadokai - Karates.


Ja, eine "Einführung":  Eigentlich ging es "nur" um Junzuki, Mawate mit Jodan Uke und dann noch ein wenig um die Wendungen in der Kata Pinan Nidan. Fußsohlen auf dem Boden behalten, Ellenbogen am Oberkörper lassen, vorderen Fuß nicht ausdrehen und schnell wenden. Anfängerkram!

Von wegen. Auch diverse Schwarzgurte bekamen Kritik ab und übten Sachen, mit denen sie bereits vor mehr als 20 Jahren erstmals konfrontiert wurden. Letztlich war es doch ein Kata - Lehrgang, denn all diese Übungen sind für jegliche Kata interessant, da kann man auch die Pinan Nidan nehmen, was den Karateka, die noch nicht so lange dabei sind, besonders zugute kam. Zum Beispiel unserer Theresa (links), die erstmals an einem solchen Lehrgang mit uns teilnahm. Dem Wadokaier Leander tat das sicherlich auch ganz gut, hier rechts begutachtet vom Chef.


Auf diesem Lehrgang bekamen wir sogar Geschenke. Gummibänder. Ansich eher unübliche Gymnastikgeräte in der Branche. Aber Jürgen hatte genügend Ideen, diese einzusetzen und vielleicht merkt diser oder jene bereits heute Abend schon, dass es körperbeeinflussende Übungen mit Nachwirkungen waren.


Jerdenfalls sind wir natürlich gern bei HATO - Dresden zu Gast. Das nächste Mal sehen wir uns im Oktober zum Wadokai - Bundeslehrgang in Meißen. Dann sind bestimmt noch ein paar mehr Wadokaier dabei.

Eric, Theresa, Uwe, Jürgen, Ivo, Matthias, Steffen, Leander, Torsten


Bis bald.
Uwe






Kommentare: